Brainspotting

Brainspotting ist eine aus dem EMDR entstandene Methode der Psychotherapie, die für die Behandlung von Traumata, Schmerzen, emotionalen Schmerzen, Dissoziationen und weitere Probleme gute Ergebnisse zeigt. 
Brainspotting wurde von David Grand, einem Schüler und Mitarbeiter von der EMDR Gründerin Francine Shapiro entwickelt. 

Brainspots sind Punkte in der Augenblickrichtung, die mit z.T. unbewussten und vorsprachlichen Erfahrungen korrelieren. Wenn man diese Punkte bewusst anschaut und die Körperreaktionen beobachtet, kann man die Spots und die dahinterliegenden Symptome bearbeiten und auflösen. Brainspots liefern Zugänge zu neuronalen Netzwerken, die mit den problematischen Erfahrungen assoziiert sind. Brainspotting wird von David Grand als eine neurobiologische Methode gesehen, die es dem Gehirn ermöglicht sich selbst zu helfen.

Durch die Begleitung der/des Therapeuten(in) ist der der Körper in der Lage sich selbst zu heilen. 

Brainspotting bieten wir in drei Wochenenden an: 

Brainspotting 1: 

Inhalte des Brainspotting 1 Wochenendes:

  • Was ist ein Brainspot? Wie funktioniert die Brainspotting Methode?
  • Wie lässt sich BSP in bewährte Therapiemethoden integrieren?
  • Anwendungsgebiete von Brainspotting
  • Technikene: äußeres Fenster, inneres Fenster
  • Z-Achsen-Brainspotting
  • Aufbau und Stärkung von Ressourcen mit Brainspotting
  • Selbsthilfe mit Brainspotting
  • Live Demos und Übungssequenzen in Kleingruppen

 

Termine 1-2019

Brainspotting 1:12.-14.04.2019 

Fr. 18.00-21.00 Uhr

Sa. 10.00-17.00 Uhr 

So. 10.00-17.00 Uhr 

 

Investition:

430.-  

Trainer:

Gabi Grüter, Sabine Redder, Roman Simeunovic